Eine kleine Spielerei mit roten Quadraten. Sie bewegen sich in gleichmäßigem Tempo orthogonal zu den horizontalen und vertikalen Achsen, von links nach rechts, von rechts nach links, von oben nach unten. Damit knüpfe ich an eine Tradition aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts an: Zahlreiche Künstler/innen greifen zu (strengen) geometrischen Formen. In meinem Fall erweitert um den Faktor Bewegung.

Dieses Video ist ein statischer Ausschnitt einer grafischen Echtzeit-Programmierung. Der strenge Ablauf könnte noch verallgemeinert werden: Bewegung nicht nur orthogonal, Quadratlage schwankend bzw. mit Drehung, variables Tempo, Größenveränderung während der Sichtbarkeit von Quadraten. Und natürlich andere Farben. Als Anregung für meine Realtime Processing-Student/innen.