Horizontale Streifen

Ein neues Projekt beschäftigt mich seit etwa einem Jahr sehr intensiv. TEPPOO. Das Projekt hat das „Zusammenwachsen“ von Menschen aus dem Orient und Okzident mit Hilfe der Kunst zum Ziel. Medium des Zusammenwachsens ist das Weben, die Beschäftigung mit unterschiedlichen Techniken und Pattern.

Was kann man mit einfachen Tischwebrahmen gestalterisch machen? Ich habe dazu ein Computerprogramm geschrieben, das aus vorhandenen Wollfarben nach Auswahl der gewünschten Farben Zufallsmuster in der klassischen Leinwandbindung erzeugt. Um diese Pattern auch zu weben, habe ich einen Raspberry-PI-betriebenen Webrahmen gebaut. Die Motorensteuerung der einzelnen Prozesse, die beim Weben notwendig sind, geschieht mit Python, PHP und JavaScript über ein lokales Internet-Interface. Die Maschine ist im Prinzip fertig, ein „paar Schrauben“ muss ich noch drehen, damit die Performance den Wunschvorstellungen entspricht.

Hier ist eine Bildergalerie von Zufallspattern, einige sind ganz gelungen. Man kann sich jetzt fragen, unter welchen Bedingungen man etwas als ästhetisch interessant findet. Das haben wir gemeinsam reflektiert: weil es regelmäßig ist, weil es unregelmäßig ist, weil die Farben harmonsich sind, weil die Farben wilde Kontraste haben, weil meine Lieblingsfarbe dominiert, weil das Muster ungewohnt ist.

Die Maschine wird solche Muster zeilenweise einlesen und weben, dokumentiert den Fortschritt und hält für den Farbwechsel an. Zur Zeit weben wir aber vor allem noch manuell.