Zeitversetzter Akt

Zu einem Video werden zwei Zeitversetzungen des gleichen Videos gemischt. Die Zeitverzögerung kann variiert werden. Gefällt ein Compositum, wird es als Bild gespeichert. Dieses frühere Realtime-Processing-Projekt habe ich jetzt auf Hochformat-Videos erweitert und mit einem Akt-Video einer Performerin bespielt. Die raumfüllenden Bewegungen der Tänzerin geben der Komposition einen besonderen Reiz.

Einzelne Motive dieser Performance möchte ich auch als Druckgrafik (Radierung, Cyanotypie, Siebdruck) gestalten.

Ich zeige hier einen Screenshot der Benutzeroberfläche und sieben Beispiel-Composita.

Screenshot der Benutzeroberfläche

Screenshot der Benutzeroberfläche

 

Grafik-Generator und Akt

Natürlich gibt’s auch eine Grafik-Generator-Version einiger Akt-Bilder. Akt-Skizzen und Fotos werden in einem Computerprogramm geladen, das automatisch nach meinen Vorgaben Ausschnitte, Überlagerungen und Verschiebungen vornimmt. Gelungene Ansichten kann man als Bild abspeichern. Programmiert habe ich – plattformunabhängig – mit processing, der Grafik-Generator läuft derzeit bei mir auf Rasperry Pi mit Touchscreen oder Info-Screen. Fünf Bilder. 

Akt lebensgroß in Cyanotypie

Im Sommer 2017 besuchte ich den Kurs Akt lebensgroß an der Freien Kunstakademie in Augsburg. Das Thema wurde in Zeichnung und Fotografie als Cyanotypie umgesetzt. Cyanotypie ist ein altes Verfahren aus den Anfängen der Fotografie. Man trägt in der Dunkelkammer eine UV-empflindliche Emulsion auf einen Bildträger (in meinem Fall Papier), belichtet ein zuvor auf Folie oder Transparentpapier gedrucktes (entsprechend großes) Negativ und bringt die Belichtungsmappe ins Sonnenlicht. Entwickelt wird ein paar Minuten lang im Wasserbad oder in Löskaffee.

Ich zeige hier drei Bilder auf Papier bzw. Packpapier (Mitte). Durch den Pinselstrich beim Auftragen der Emulsion kann man einen Übergang zwischen Fotografie und Malerei bewirken. Mit den Dutzenden zeichnerischen und fotografischen Motiven der beiden Modelle werde ich noch weitere Bilder als Cyanotypie, Siebdruck und Radierung gestalten.

 

Grafik-Generator & Druckgrafik

Im Frühjahr 2017 habe ich intensiv am Grafik-Generator weiter gearbeitet. In den Beispiel-Galerien zeige ich ein paar Bilder. Ausgangsmaterial sind Ergebnisse des Grafik-Generators, in verschiedenen Techniken ausgeführt.

Tusche

Grundlage dieser Ergebnisse sind unter anderem einfache Tusche-Grafiken, 8 Skizzen, 10 x 10 cm, die im Grafik-Generator verarbeitet werden.

 

C-Print

12 Bilder, Screenshots aus mit dem Grafiik-Generator generierten Grafiken, teilweise schwarzweiß bzw. Duplex. Die Bilder sind auf 40 x 50 cm lichtecht gedruckt, C-Print.

 

Siebdruck

Aus einzelnen Bildern des Grafik Generators habe ich Motive für Siebdruck hergestellt und in verschiedenen Farben pro Layer gedruckt. 5 Bilder auf 50 x 70 cm.

 

Mixed Media

Grundlage sind wieder Motive aus dem Grafik-Generator. Mixed Media mit Wachs, Acryl, Öl, Tusche, Radiernadel und Fotografie auf Papier. 5 Bilder, ca. 20 x 50 auf 40 x 70 cm.

Grafik-Generator: Leuchtkasten mit Raspberry-PI

Der Grafik-Generator in der Leuchtkasten-Version mit Raspberry-PI besteht aus drei Grafik-Schichten aus meinem Archiv der grafischen Formen. Die beiden ersten Schichten sind auf transparenter Folie gedruckt.

Die hintere Schicht der Grafik besteht aus einem Bildschirm mit Raspberry-PI. Diese Ebene bewirkt die Leuchtwirkung und verändert laufend ihre Erscheinung: Aus einem Pool von Grafiken werden zufällig ein paar ausgwählt, deren Ausschnitte in Größe und Position permanent gegeneinander verschoben werden. Auf diese Weise entstehen neue grafische Konstellationen, aber immer in einer ähnlichen Anmutung.

Eine genauere Beschreibung der Entwicklung des Grafik-Generators gibt es hier: http://kunst.standpunkte.at/?s=grafik-generator